Wonach suchst du?

5 Jahre CAMAO TEC - 5 Fragen an Simon

Blog Titel

Vom Schüler-Praktikum zum alteingesessenen Mitglied des Entwickler-Teams: Simon ist gekommen, um zu bleiben – und das seit nunmehr 5 Jahren. Als leidenschaftlicher Tüftler schraubt er nicht nur bei CAMAO TEC Codes zusammen, sondern bastelt auch in seiner Freizeit mit Leidenschaft an Autos und Motorrädern. Außerdem macht er gerne Sport (Indiaca – wer´s nicht kennt: Google hilft). Zum Jubiläum haben wir uns mit Simon unterhalten und gefragt, was „bisher geschah“:

 

Hallo Simon, wie bist du bei CAMAO TEC gelandet?

 

Ich war schon von klein auf technisch interessiert. Sowohl handwerklich als auch IT-mäßig. Mit 13 habe ich meine ersten kleinen Plug-Ins für Minecraft programmiert und später sogar im größten Minecraft-Serverteam Deutschlands die Minispiele mitentwickelt. Im Rahmen der Berufsorientierung in der 9. Klasse habe ich dann ein Praktikum in der Entwicklung bei CAMAO TEC – damals noch INDECA – gemacht. Das hat mir gut gefallen, und da CAMAO TEC auch einen guten Eindruck von mir hatte, wurde mir direkt ein Ausbildungsplatz angeboten. Klar, ich musste dann noch die 10. Klasse fertig machen, aber danach konnte ich endlich meine Ausbildung beginnen. Dass ich so früh wusste, wo es für mich hingeht – da war ich echt eine Ausnahme. Aber es hat sich bis heute gehalten und macht immer noch Spaß.

 

Was hat sich in den letzten 5 Jahren alles verändert – sowohl bei dir als auch bei CAMAO TEC?

 

Es ist wirklich krass, was sich alles verändert hat und wie wir gewachsen sind. Wir haben so viele neue Mitarbeiter:innen bekommen, dass wir in ein neues Büro ziehen mussten. Als ich begonnen habe, waren wir 15 bis 20 Entwickler:innen. Mittlerweile sind wir fast über 100. Dementsprechend haben wir immer mehr, immer größere, und immer professionellere Projekte – auch mit größeren Kunden. Schön ist aber gleichzeitig, dass sich Projekte, die wir damals angefangen haben, noch bis heute durchziehen.

Was sich in all der Zeit NICHT verändert hat, ist der familiäre Umgang und die Kommunikation auf Augenhöhe – egal, ob mit Team-Kollegen, dem Team-Lead oder der Geschäftsführung. Das finde ich wirklich super positiv und sehr wertvoll.

 

Bei mir persönlich hat sich auch viel verändert. Ich habe natürlich die Ausbildung durchlaufen und in den unterschiedlichsten Teams unterschiedliche Systeme und Technologien kennen gelernt. Ich habe erfahren dürfen, dass ich mit steigender Kompetenz auch immer mehr Verantwortung übertragen bekomme und mir immer mehr zugetraut wird. Und auch nach der Ausbildung hat das Lernen nicht aufgehört. Ich lerne immer Neues dazu, weil sich die Technologie immer weiterentwickelt.

 

Was ist dein bisheriges berufliches Highlight bei CAMAO TEC?

 

Es ist sehr schwer, einen einzelnen Moment herauszugreifen. Was sich in den 5 Jahren durchzieht, ist die Wertschätzung, die einem zwischenmenschlich auf allen Ebenen zurückgegeben wird. Um da vielleicht einen Moment herauszugreifen, der mir noch gut in Erinnerung ist: Bei einer Weihnachtsaktion hat sich die Geschäftsführung mal über alle Mitarbeiter:Innen umgehört und allen einen Zettel mit ein paar netten Worten zukommen lassen. Und ich weiß noch, bei mir stand in etwa drauf: „Wusstest du, dass du als Traumazubi bezeichnet wirst?“. Es war wirklich cool, zu hören, dass die Arbeit, die man macht, wahrgenommen und wertgeschätzt wird.

 

Du arbeitest hauptsächlich für unseren Kunden VEGA. Was genau machst du da eigentlich?

 

VEGA ist einer der größten Hersteller im Bereich Radarmesstechnik für Messsensoren, beispielsweise für Silos. Wir entwickeln für VEGA verschiedenste Webapplikationen für die interne Nutzung durch die Mitarbeiter:innen. Ein großes Projekt war zum Beispiel das Entwickeln einer Artikelverwaltung, dem sogenannten Artikelstamm, der dazu dient, die verschiedenen Artikel und Lieferanten zu verwalten.

Was für mich das großartige daran ist, für VEGA zu arbeiten: Zum einen der Technologiebereich, in dem wir unterwegs sind, weil das eigentlich immer aus einem .net Backend und einem Angular Frontend besteht. Es macht mir einfach großen Spaß, in diesem Bereich zu entwickeln. Und zum anderen aber auch die enge Zusammenarbeit mit VEGA selbst, weil wir mit deren Entwickler:innen gemeinsam wie ein Team auf Augenhöhe arbeiten. Der Spirit ist super und es gibt mehr Freiheiten und Mitspracherechte als bei anderen Kunden.

 

Kommen wir zum Abschluss: Wie würdest du CAMAO TEC in einem Wort beschreiben?

 

Fortschritt. Und direkt danach: familiär.